Die erfolgreichen U11- Wasserballes des SV Weiden 1921

WASSERBALL – Weidens U11 erfolgreich

Jüngste Wasserballer vor Meistertitel

Die erfolgreichen U11- Wasserballes des SV Weiden 1921
Die erfolgreichen U11- Wasserballes des SV Weiden 1921

Die jüngste Wasserballmannschaft des Schwimmvereines Weiden dominiert momentan die Konkurrenz in Bayern nach belieben und nähert sich mit großen Schritten ihrem ersten Titel. Nach zwei Abschnitten der Bayerischen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse U11, blieben die „Knirpse“ um Trainer Florian Modl ungeschlagen. Aus diesem Grund steht die U11 des “SV Weiden 1921” – kurz vor dem letzten Turnier in Nürnberg – völlig verdient auf dem ersten Tabellenplatz. Das Abschlussturnier in Nürnberg findet am kommenden Samstag, den 04. Juli statt.

Die Weidener Nachwuchskräfte präsentierten sich bislang den Gegnern in allen Belangen überlegen und konnten in den beiden vergangenen Turnieren, ihre Partien relativ klar für sich entscheiden. Vor einer Woche in Würzburg schlugen die SV-ler die außer Konkurrenz startenden Hessen von den “Wasserfreunden Fulda” mit 9:7, den “1.FC Nürnberg” mit 9:0 und den “SV Würzburg” mit 8:3. Am vergangenen Samstag erledigten die Modl-Schützlinge ihre Aufgaben nicht weniger überzeugend und schickten die Nürnberger und die Würzburger mit jeweils 13:5 sowie die Fuldaer mit 14:7 nach Hause. Für die anstehenden Süddeutschen Meisterschaften im September, sind die Weidener bereits qualifiziert. Der Titel des Bayerischen Meisters 2015 scheint damit nur noch Formsache zu sein. (Quelle/Foto: SV Weiden 1921, prg)

Bayerische U11-Meisterschaften 2015
Die Tabelle nach zwei Turnierabschnitten

1. SV Weiden 1921 6 0 66:27 12:0
2. SC Wasserfr. Fulda 1923 3 0 58:44 6:6
3. 1.FCN Schwimmen 2 0 26:52 4:8
4. SV Würzburg 05 1 0 35:62 2:10

Der SV Weiden spielte mit folgender Aufstellung: Maxim Norodytskyy im Tor, Paul Winter, Bastian Bodensteiner, Kai Klein, Dimitri Leichter, Michael Bus, Denis Underberg, Tim Ströhle, Dietrich Herrmann, Maximilian Strauch, Martin Schäfer, Niko Lehner und Steve Ströhle; Trainer: Florian Modl