WASSERBALL – Nachwuchswasserballer des SV Weiden bleiben erfolgreich

Weidens U19 und U11 mit Titeln, U15 dritter im Süden

Für die Nachwuchsmannschaften des Schwimmvereines Weiden setzte sich in den letzten Tagen ihre Erfolgssträhne fort und ergänzten die bestehende “Trophäensammlung” des Vereines – innerhalb einer Woche – mit weiteren Medaillen und Pokalen. Nach dem Titel des “Bayerischen Meisters” mit der U11-Mannschaft, folgten der Süddeutsche Meistertitel in der Altersklasse U19 und eine Bronzemedaille bei den Süddeutschen U15-Meisterschaften.

U11 ungeschlagen

Die jüngsten Spieler, um Trainer Florian Modl, absolvierten am Samstag ihren dritten Meisterschaftsabschnitt in Nürnberg und schlugen dabei den 1. FCN mit 15:1, den SV Würzburg mit 17:5 und den Hessischen Gast WF Fulda mit 10:5 Toren. Damit verteidigten sie ungeschlagen mit 18:0 Punkten und 108:38 Toren den Bayerischen Meistertitel. Mit diesem Titel qualifizierte sich die Mannschaft zusätzlich für die Süddeutsche U11-Meisterschaft, die voraussichtlich im September ausgespielt wird. Trainer Modl war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in Nürnberg.  Vor allem mit der Entwicklung während der Meisterschaftsrunde. Seine Mannschaft ist immer besser in Schwung gekommen und konnte von Spiel zu Spiel ihre Überlegenheit gegenüber der Konkurrenz ausbauen. Was auch die Ergebnisse der jeweiligen Turnierabschnitte deutlich machten.

Saison-Abschlusstabelle:

1. SV Weiden 1921 108:38 18 :0
2. SC WF Fulda 79:58 10 :8
3. 1.FCN Schwimmen 40:76 6 :12
4. SV Würzburg 05 47:102 2 :16

 

U19 Souverän trotz Zugeständnissen in der Heimrechtregelung

Die älteren Vereinskollegen haben die Süddeutsche Meisterschaft dafür bereits hinter sich. Die Mannschaft der Altersklasse U19 schloss am vergangenen Wochenende die Finalrunde in Esslingen ungeschlagen ab. Das Team des SV Weiden gab dabei den renommierten Gegnern von SSV Esslingen, SV Würzburg und VW Darmstadt keine Chance und sicherte sich den Titel des Süddeutsche Meisters 2015. In Esslingen bezwangen die SV-ler den Gastgeber mit 22:10 am Samstag und 16:12 am Sonntag. Sowie die Darmstädter glatt mit 26:2 Toren am Samstagabend. Bereits in den ersten Spielen in Würzburg (15:6 gegen SV Würzburg und 22:4 gegen VW Darmstadt) und im einzelnen Heimspiel der Weidener in Weiden (10:7 gegen Würzburg) zeigte sich die überraschend deutliche Überlegenheit der Oberpfälzer. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung um den überragendem Center Vladyslav Gorski (22 Tore) und den Mannschaftskapitän Nikolaj Neumann, der mit seinen 31 Toren Torschützenkönig wurde, ließen die Weidener zum zweiten Mal in Folge keine Zweifel mehr, wer in dieser Altersklasse in Süddeutschland das alleinige Sagen im Moment hat. Trotz dieser Kompromisse oder besser gesagt “Zugeständnisse”, die in der Regelung der Heimrechte, die die Weidener dabei eingegangen sind. Aufgrund der terminlichen Überschneidung und diverser Differenzen, verzichteten die Max-Reger-Städter auf das jeweilige Heimrecht gegen Esslingen und Darmstadt, sonst wäre die ganze Runde womöglich zum Scheitern verurteilt gewesen. Dieser Titel stimmt auch die SV-Verantwortlichen sehr positiv im Hinblick auf die Zukunft in der Bundesliga, denn der SSV Esslingen spielt auch nächste Saison in der DWL-Gruppe A, also über dem SV Weiden. Man weiß in Weiden seit langem, dass die Jugend das höchste Gut ist. Gerade die U19-Akteure sind in der Herrenmannschaft bereits gut integriert oder befinden sich gerade auf dem Sprung dorthin. Louis Brunner, Alexander Hinz, Matthias Kreiner, Alexander Erhardt und einige weitere sind schon feste Bestandteile der Bundesligatrainingsgruppe.

 

Abschlusstabelle der Süddeutschen U19-Meisterschaft

  1. SV Weiden     111:41 12:0
  2. SV Würzburg    77:49  8:4
  3. SSV Esslingen  58:82  4:8
  4. WV Darmstadt   27:101 0:12

(Quelle: SV Weiden / Luczak)

 

Dezimierte U15 Mannschaft trotzdem dritte und für die Deutsche qualifiziert

Die Süddeutsche U15-Meisterschaft stand diesmal nicht nur für die Weidener unter keinem guten Stern. Der Verband hatte enorme Schwierigkeiten überhaupt einen Ausrichter zu finden. In letzter Minute haben sich die Stadtwerke München bereit erklärt, das Turnier auszurichten. Allerdings auf einem kleineren Spielfeld in einem Schulbad. Die Weidener Mannschaft dagegen musste aufgrund diverser Absagen um die Teilnahme an diesen Meisterschaften bangen. Sie reiste schließlich ohne Ersatzspieler nach München. Unter diesen Umständen schlugen sich die Schäfer-Schützlinge dabei überraschend tapfer. In der Gruppenphase schlugen sie den SV Cannstatt mit 26:6 und den SV Würzburg mit 16:7. Im Halbfinale ging den Oberpfälzern dann die “Luft” aus und verloren gegen den Gastgeber aus München mit 13:6 Toren. Das Spiel um Platz drei verlief sehr dramatisch und endete erst durch Fünfmeterschießen mit 15:13 für den SV Weiden. Nach der Partie legte der SV Würzburg Einspruch gegen die Spielwertung ein. Dies mit der Begründung, “der Einsatz des Weidener Torwarts für die Serie sei nicht erlaubt”. Diese schwierige Auslegung hat jetzt der Rundenleiter zu beurteilen. Die Weidener hoffen, die Medaillen und die Qualifikation für die Deutschen dabei behalten zu können.

 

Die bisherigen Erfolge der Weidener Wasserballer in der laufenden Saison:

U11 – Bayerischer Meister, qualifiziert für die Süddeutsche Meisterschaft (September)

U13 – Bayerischer Vizemeister, Süddeutsche Meisterschaft steht noch aus (24-26.Juli)

U15 – Bayerischer Vizemeister, 3. Süddeutscher Meister

U17 – 12. der Deustchen U17-Bundesliga

U19 – Bayerischer Meister, Süddeutscher Meister